Praxis für Logopädie und Tomatis-Therapie
Martina Killmayer
Lerchenfeldstr.20
80538 München-Lehel

Tomatis-Therapie

Da in der frühesten vorgeburtlichen Hirnentwicklung des Menschen das Ohr eine zentrale Stellung einnimmt, öffnet es ein außerordentliches Tor zum Gehirn: über das Ohr erreicht man nicht nur das Gleichgewicht und alle motorischen Funktionen, sondern auch alle Aspekte der Stimme, der sprachlichen Kommunikation sowie der Psyche. Entscheidend ist dabei, dass das Ohr als Kanal geöffnet, die Wahrnehmung aller Frequenzen wieder freigelegt und damit die energetische Aufladung des Gehirns ermöglicht wird. Die Behandlung mit dem „Elektronischen Ohr“ –das von Tomatis entwickelte Therapieinstrument- eröffnet dem Menschen wieder den Weg zu seinem vollen geistig-kreativen Potenzial.

Wem hilft die Therapie?

Kindern mit
  • Auditiven Verarbeitungs- und Wahrnehmunngsstörungen (AVWSt)
  • Entwicklungsstörungen (z.B.Down-Syndrom, Autismus)
  • Aufmerksamkeitsstörungen, Hyperaktivität (ADS, ADHS)
  • Sprachstörungen, Stottern
  • Schulproblemen (Legasthenie, Dyslexie, Dyskalkulie)
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Cerebralen Schäden (Prae-/ Peri-/ Postnatale Schäden, Tumor)
Erwachsenen mit
  • Auditiven Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen (AVWSt)
  • Tinnitus, Hörsturz, Hörschäden
  • Burnout-Syndrom, Depression, Migräne
  • Stimmproblemen
  • Gleichgewichtsstörungen
  • Cerebralen Schäden (Schlaganfall, Tumor)
  • Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen,

und darüber hinaus für

  • Fremdsprachentraining
  • Geburtsvorbereitung
  • Vitalisierung und Stärkung der Lebensfreude
  • Verfeinerung der auditiven Sensibilität für Musiker (Instrumentalisten und Sänger)

Wie geht die Therapie vor sich?

Zunächst wird in einem ausführlichen Test ein Bild der Hörwahrnehmungsfähigkeit und der damit verbundenen physischen und psychischen Dimensionen erstellt. Dieser Test ergibt detailliertere Resultate als ein Hörtest vom HNO-Arzt, der nur das physische Hören erfasst. Dann folgt die erste 10-tägige Therapiephase mit 2x2 Stunden individueller Therapie über einen Kopfhörer. Daran schließen im Abstand von etwa 6 Wochen in der Regel drei 4-5-tägige Therapiephasen mit ausfühlichen Besprechungen an.

Mehr Informationen zur Tomatis-Therapie finden Sie unter www.listenwell.com.

Wer war Prof. Dr. Alfred Tomatis?

Alfred Tomatis wurde 1920 in Nizza geboren. Aus Verbundenheit mit seinem Vater, einem bekannten Opernsänger, wurde er Hals-Nasen Ohren-Arzt und schließlich Professor an der Sorbonne.Er betreute lange Zeit die Sänger an der Pariser Oper. Nach dem Zweiten Weltkrieg erforschte er den Zusammenhang zwischen Hören und Psyche im Auftrag der französischen Rentenversicherung. Dabei entdeckte er die Wechselwirkungen zwischen Gehör und Stimme (Tomatis-Gesetze 1957), sowie den Einfluss des Gehörs auf alle Sinnes- und Wahrnehmungs-bereiche des Menschen und damit auf seine psychische und physische Gesundheit. Damals war er seiner Zeit voraus, man verneinte seine Entdeckung des vorgeburtlichen Hörens, das heute wissenschaftlich erwiesen ist. Er entwickelte das "Elektronische Ohr", einen Filterapparat, mit dem die Tomatis-Hörwahrnehmungtherapie durchgeführt wird. Prof. Dr. Tomatis starb 2002. Nach seiner Methode arbeiten heute etwas 250 Zentren auf der ganzen Welt.

Tomatis-Therapie, Martina Killmayer